High-Tech

Schützt unsere Daten: Verschlüsselung von Emails und Nachrichtendiensten

Geschrieben von Katja

Das Thema Datenschutz könnte aktueller kaum sein. Immer mehr Verbraucher sind aufgrund der letzten Vorkommnisse rund um Datenklau und Abhörskandale auf der Suche nach mehr Sicherheit. Entsprechend dieser Nachfrage erobern nun immer mehr Programme zur Verschlüsselung von Emails und Kurznachrichten den Markt.

Fertige Programme und Plug-Ins helfen dabei, E-Mails zu verschlüsseln

Otto Normalverbraucher kennt sich mit den Mechanismen der Email-Verschlüsselung nicht aus und entsprechende Erklärungen in Technikforen sind nicht für jeden verständlich. Das macht aber nichts, denn zum Glück gibt es ja sogenannte Plug-Ins oder andere Programme, die wir einfach benutzen können. Sie sorgen für die Datensicherheit, ohne dass wir den Vorgang weiter verstehen müssten. Wer Windows benutzt, kann beispielsweise  das Programm Gpg4win zur Signatur und Verschlüsselung von Emails benutzen. Für das Email-Programm Thunderbird gibt es u.a. das Add-On Enigmail. Apple User können auf die OS X Mail-App setzen sowie für Mobilgeräte auf die IOS Mail-App.

Sicher chatten mit alternativen Messengern

Wer sich auch unterwegs gerne mit anderen austauscht und das in Zukunft gerne verschlüsselt tun möchte, kann mittlerweile bereits auf eine Auswahl an alternativen Messenger-Diensten zurückgreifen. Recht populär ist beispielsweise Threema, eine aus der Schweiz stammende Kurznachrichten-App für Smartphones, die mit sogenannter End-to-End Verschlüsselung funktioniert. Eine weitere Möglichkeit für Smartphones ist myEnigma. Nachrichten werden auch heir verschlüsselt und die Gruppen-Chats sind vor fremden Augen sicher. Die Anmeldung via E-Mail-Adresse ist zwar ungewöhnlich, verspricht jedoch zusätzliche Sicherheit. Der Log-in ist ebenfalls abgesichert und verhindert, dass Fremde sich einloggen.