Haus & Garten & Deko Schon gewusst? Shopping Tipps

Tipps für den Matratzen-Kauf

Geschrieben von Katja

Wer erholsam schlafen möchte, benötigt eine gute Matratze. Die Anforderungen an diese unterscheiden sich individuell. Die einen liegen lieber weich, die anderen hart. Wer schon weiß, was er sucht, findet häufig gute Matratzen-Angebote und Schnäppchen mit Gutschein bei Otto.

Individuelles Bedürfnis entscheidet über Härtegrad

Die Matratzen-Hersteller geben für ihre Modelle verschiedene Härtegrade an. Sie helfen dem Kunden bei der Kaufentscheidung. Der Härtegrad H 1 gilt als sehr weich. Er eignet sich für kleinere Menschen mit einem geringen Gewicht. Die Härtegrade H 2, H 3 und H 4 sind aufsteigend fester und für die entsprechenden Zielgruppen geeignet. Allerdings muss man bedenken, dass es sich um keine genormten Angaben handelt. Insofern kann es zwischen ihnen je nach Hersteller Differenzen geben. Entscheidend ist, wie bequem man auf der Matratze liegt, denn jeder Mensch hat ein eigenes Empfinden hinsichtlich der Härte. Unterscheiden sich die Bedürfnisse in der Partnerschaft sehr stark, empfiehlt es sich, für das Doppelbett 2 Einzelbett-Matratzen zu wählen.

Schlafposition spielt bei Matratzen-Art eine Rolle

Ob man sich für die Federkern-, die Kaltschaum- oder die Latexmatratze entscheidet, hängt unter anderem vom eigenen Schlafverhalten ab. Wer auf dem Rücken schläft, sollte die Federkern- oder Viscoschaum-Matratze wählen. Seitenschläfer kommen am besten mit der Latexmatratze zurecht. Wer sich im Bett häufig hin und her wälzt, entscheidet sich womöglich für die Taschenfederkern oder die Kaltschaummatratze. Die Viscoschaummatratze bettet den Körper sehr weich, die Taschenfederkern- und Kaltschaummatratze werden als mittelweich empfunden. Auf der Federkernmatratze liegt man eher hart. Wer stark schwitzt, könnte auf der Latexmatratze Schwierigkeiten bekommen, denn das Material besitzt nur eine eingeschränkte Atmungsaktivität. Eine höhere Luftzirkulation bieten die Federkern- und die Taschenfederkernmatratze.

Anzahl der Liegezonen beachten

Nach Möglichkeit sollte die Matratze viele Liegezonen enthalten. Hersteller bieten Modelle mit 3, aber auch solche mit 7 Zonen an. Diese sind unterschiedlich gearbeitet und entscheiden darüber, wie tief die jeweilige Körperpartie in die Matratze einsinkt.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung : 0.0/5 (0 Stimmabgaben)

Hinterlasse einen Kommentar